DIY- Duschbeutel für den Campingplatz

Duschbeutel für den Van

Lange Zeit waren wir auf der Suche nach einer praktischen Lösung für die Dusche unterwegs. Normale Waschbeutel sind uns zu groß, sie werden schnell nass und man kann sie meist schlecht irgendwo aufhängen. Die Alternative ist dann, das Duschgel, Shampoo und so weiter unter den Arm klemmen und auch noch ein Handtuch mitnehmen, da fällt meistens auf dem Weg zur Dusche etwas runter. Außerdem ist der Platz zum Abstellen und Aufhängen in den meisten Duschen auf den Campingplätzen sehr begrenzt. Wenn man die Außendusche beim Wohnmobil oder Van benutzen will, hat man auch wenig Möglichkeiten etwas abzustellen aber eine Möglichkeit etwas irgenwo aufhängen gibt es immer.

Das braucht ihr für unseren Waschbeutel

Ich habe wieder mal einen Rest unseres Duschvorhangs benutzt. Bei IKEA haben wir den Duschvorhang Bolman gekauft und im gesamten Bad verwendet. Außerdem eine wiederverwertbare Plastiktragetasche aus einer der großen Supermarktketten. Wichtig ist, darauf zu achten, dass die Tasche nicht zu bunt ist, da die Farbe sonst durch den Stoff scheint. Den Henkel der Plastiktragetasche habe ich für die Aufhängung der Duschtasche verwendet- daher auch hier auf die Farbe achten, damit sie zu eurem Stoff passt. Das war es schon, nun noch ein bisschen Geduld und Spaß am selber nähen!

Material für den Waschbeutel vorbereiten

Utensilientasche für das Bad im Wohnmobil

Plastiktragetasche zuschneiden

Zwei Teile mit den Maßen 20 mal 30 cm aus der Plastiktragetasche ausschneiden. Die Henkel vorsichtig von der
Plastiktragetasche abtrennen. Nun die Abschnitte und die Henkel bügeln. Am Besten ein Geschirrtuch beim Bügeln darüber legen, damit nichts am Bügeleisen festkleben bleibt.

Duschbeutel für das Wohnmobil
Stoff für Duschbeutel zuschneiden und annähen

Nun den Stoff mit je 1 cm Nahtzugabe zuschneiden und um die beiden Plastikstücke feststecken und an den Längsseiten und der Unterseite festnähen. Wichtig ist, die bedruckte Seite der Plastiktragetasche nach außen drehen, damit die unbedruckte Seite auf dem Stoff liegt. Nun für die Taschen zwei Streifen Stoff mit den Maßen 50 x 30 cm zuschneiden. Rechts auf rechts falten und an den offenen Kanten zunähnen, bis auf einen Rest von circa 2-3 cm. Dann den Stoff mit einem Kochlöffelstiel oder ähnlichem auf die rechte Seite drehen. Die Ecken kann man gut mit einer Nadel vorsichtig rauszupfen. Dann wieder bügeln.

Utensilientasche für das Bad im Wohnmobil
Tasche zum Wenden auf der Seite offen lassen!

Duschbeutel für das Wohnmobil
Seitennähte und Mittelnaht

Nun die beiden Taschen an den Außenkanten auf die vorbereiteten Unterlagen festnähen. Wichtig! Immer an den Oberkanten mehrmals festnähen, damit die Tasche bei Gebrauch nicht ausreißt. Dann die Tasche in der Mitte feststecken und auch festnähen. Nun die Unterkante falten und auch festnähen.

Duschbeutel für den Van
Unterkanten falten und festnähen

Duschbeutel fertig stellen

Wir haben jetzt zwei Teile mit je 2 Taschen fertiggestellt, die nun miteinander verbunden werden.

Nun den vorbereiteten Henkel von der Plastiktragetasche auf die gewünschte Länge kürzen und in der Mitte nach innen legen. Dann
die beiden Teile wie oben dargestellt aufeinander legen und feststecken. Zum Schluss die beiden Teile an der Oberkante zusammennähen, beim Henkel mehrmals hin und her nähen, damit dieser gut hält.

Duschbeutel für den Van

Jetzt die Teile umdrehen und mit einer letzten Naht im Abstand von circa 3 cm von der Oberkante und an den Seiten miteinander verbinden. Die Unterkante offen lassen, dann kann der Beutel besser trocknen.

In der Dusche immer alles griffbereit!

Ich habe den Henkel etwas länger gelassen, damit man den Duschbeutel überall in den Duschen auf den Campingplätzen gut aufhängen kann. In dem Waschbeutel stecken immer unser Duschgel, Shampoo und Spülung, so sind alle Taschen optimal genutzt und diese Dinge haben im Wohnmobil auch wieder einen festen Platz. Naßrasierer (Damen/Herren) passen auch noch locker hinein! Außerdem ist in dem Waschbeutel auch immer ein zweiter Satz Zahnbürsten und Zahncreme, dann vergisst man diese nie, da spreche ich aus Erfahrung!

Wie immer viel Spaß beim Nachmachen! Bei Fragen- einfach die Kommentare nutzen- ich helfe so schnell ich kann. Über positives Feedback freue ich mich natürlich auch sehr 😉

Dieser Artikel enthält unbezahlte Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.