Kochen im Wohnmobil- Grundrezept Salatdressing

Unser persönliches Womo- Salatdressing

Salat ist ein wirklich wichtiger Bestandteil unserer Küche, wenn wir mit dem Wohnmobil unterwegs sind. Je nach Region gibt es so viele leckere und unterschiedliche Salatsorten, die auf den Märkten angeboten werden. Daher war es für uns immer interessant auch ein passendes Dressing dazu zuzubereiten.

Von würzig, frisch, leicht oder süß ist die Palette an Geschmacksrichtungen groß, die zu den entsprechenden Salaten passen. Zuerst haben wir es mit der Zubereitung „à la minute“,  das heißt, jedes mal frisch versucht. Schnell haben wir aber festgestellt, dass es sehr aufwändig ist und auch die Zutaten so umfangreich sind, dass wir sie im Wohnmobil nur schlecht alle unterbringen konnten. Dann haben wir die diversen fertigen Salatdressings, die es im Einzelhandel zu kaufen gibt, ausprobiert. Hier haben wir schnell gemerkt, dass uns das gewisse Etwas fehlt. Zur Not haben wir immer ein fertiges, gekauftes Dressing im Wohnmobil, wenn es mal schnell gehen soll, wir keine Lust haben extra etwas Besonderes zu machen oder im schlimmsten Fall unser selbstgemachtes Dressing ausgegangen ist.

Natürlich sollte man seine Geschmacksvorlieben kennen und so haben wir ein traditionelles, ein leichtes und ein leicht süßes Dressing an Bord, da wir gerne zu den einzelnen Salatsorten variieren. Das traditionelle für den Kopfsalat und andere mittel-europäische Blattsalate. Ein leichtes sommerliches wie zum Beispiel für Rucola oder ein kräftiges mit leichter Süße für etwa Feldsalat oder Tomatensalat.

Die Dressings, die wir machen, stellen nur eine Basis dar und werden dann mit entsprechenden Kräutern und Gewürzen im Geschmack dem jeweiligen Salat angepasst.

Die Grundzutaten unsere Salatsaucen sind: Essig, den gibt es als Obst-oder Weinessig.  Einmal wie wir ihn in Deutschland kennen oder wiederum als weißen oder roten Balsamico- Essigsorten meist aus Italien, welche etwas süßer sind.

Ein weiterer wichtiger Bestandteil ist ein gutes Öl, welches es natürlich auch in verschiedenen Varianten gibt. Hier verwenden wir das klassische Sonnenblumenöl, das geschmacklich recht neutral ist. Auch Rapsöl oder Distelöl kann man verwenden, diese sind etwas kräftiger im Geschmack und zäher in ihrer Konsistenz. Olivenöl ist weniger für ein Allrounder – Dressing geeignet, da es durch seinen speziellen Geschmack nicht überall dazu passt, da es je nach Sorte oder Region frisch, leicht bitter oder recht kräftig schmecken kann. Olivenöl eignet sich daher besonders für spezielle Salate wie Salat Nicoise, Tomatensalat mit Mozzarella oder mit Schafs- oder Ziegenkäse.

Außerdem verwenden wir Senf für unsere Salatdressings, er ist für uns einer der wichtigsten Bestandteil, um das Dressing etwas sämiger zumachen. Hier kann man immer wieder mal abwechseln. Einmal verwenden wir einen einfachen milden handelsüblichen Senf oder  alternativ einen kräftigen scharfen Dijon-Senf, der mehr in die würzige Geschmacksrichtung geht. Zum Schluss natürlich noch etwas Salz und Pfeffer.

Grundrezept für unser persönliches Womo- Salatdressing:

Zutaten:

  • 5 Esslöffel einfachen Rotwein-Essig
  • 1 Espressolöffel Salz
  • Etwas schwarzen Pfeffer aus der Mühle
  • 1 Esslöffel kaltes Wasser
  • 2 Kaffeelöffel einfachen Senf

Zubereitung:

Alle Zutaten in einen Kessel oder Schüssel mit rundem Boden geben und einem Schneebesen verrühren. Durch den runden Boden gelingt das Vermengen der Zutaten besser als in einer Schüssel mit glattem Boden.Nun entweder Rapsöl,Distelöl oder Sonnenblumenöl dazugeben. Am vielfältigsten einsetzbar für verschiedene Salate ist das Dressing dann mit Sonnenblumenöl, welches dann, in einem dünnen Strahl unter ständigem Rühren, langsam in die bereits vermengten Zutaten flott eingerührt wird.

Am besten rührt man mit dem Schneebesen eine Acht, bis das Dressing seinen wasserartigen Charakter verliert und zu einer sämigen Masse wird. In der Konsistenz wie dünner Honig wird. Von dem Öl braucht man etwa die 3-4 fache Menge wie die anderen Zutaten. Das Ganze ergibt dann etwa eine Gesamtmenge von 450ml bis zu einem 1/2 Liter. Salatdressing.

Dieses fertige Salatdressing füllen wir in eine leere, gut ausgespülte Ketchupflasche, oder andere kleine gut verschließbare Plastikflaschen ab. Im Kühlschrank aber auch in einem der anderen Küchenschränke im Wohnmobil,ist das fertige Dressing so gut über längere Zeit (3 bis 4 Wochen) aufzubewahren, jedoch müssen die Flaschen licht geschützt lagern. Vor jedem Gebrauch muss dann die Flasche mit dem selbstgemachten Fertig- Dressing gut durch geschüttelt werden, denn das Öl setzt sich nach oben ab. Das Öl, das sich oben ablagert, ist ein natürlicher Schutz da keine Luft an die übrigen Zutaten kommt und so das Dressing über diese lange Zeit und noch länger haltbar macht.

Dieses Womo- Salatdressing passt sehr gut zu Blattsalaten und vielen weiteren Salatsorten- einfach ausprobieren!

Guten Appetit!

(Autor: Franz)

2 Kommentare zu „Kochen im Wohnmobil- Grundrezept Salatdressing“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.