Deftige Fleischbrühe

Fleischbrühe Rezept | Ein einfaches Rezept für eine deftige Fleischbrühe, die leicht im Wohnmobil gekocht werden kann. Unsere Zutaten für die Fleischbrühe haben wir zuvor auf dem Wochenmarkt und beim Biobauern eingekauft. Gerade in der Pfalz gibt es viele Möglichkeiten die Produkte direkt beim Erzeuger einzukaufen.

Gemüse und Fleisch einkaufen direkt beim Erzeuger in der Pfalz

Zutaten:

  • ca 500 Gramm mit Suppenfleisch vom Rind mit Knochen vom Biometzger Bauernhof Kieffer in Schweighofen
  • 1 Stange Lauch
  • 2 Zwiebel
  • 2 mittlere Karotten
  • 200 gr Sellerie
  • 2 Pastinaken
  • 3 Blätter Lorbeer
  • 10 Stängel krause Petersilie
  • ca 2,5 Liter Wasser
Gemüse und Fleisch für eine deftige Fleischbrühe im Wohnmobil gekocht

Zubereitung:

Die Vorbereitung des Gemüses für die Brühe besteht aus schälen und in Würfel oder Scheiben schneiden. In einem großen Topf, mit circa 3 Liter Fassungsvermögen, die quer halbierten Zwiebeln mit der Schnittfläche direkt auf den trockenen Topfboden legen. Den Topf vorher auf der Gasflamme hoch erhitzen, damit die Zwiebeln gleich eine gute Farbe bekommen. Durch die Röstaromen, der so angebratenen Zwiebeln, bekommt die Brühe ein besonderes Aroma und auch eine satte Farbe. Die Schnittfläche der Zwiebel darf gerne recht dunkel bis schwarz angeröstet werden.

Die Zwiebeln für die Fleischbrühe im Topf kräftig anbraten

Nun wird das Wasser in den Topf gegossen. Das kalt abgewaschene Rindfleisch wird direkt in den Topf mit der kalten Flüssigkeit gelegt. Im Anschluss dann das vorbereiteten Gemüse zugeben und alle Zutaten dann eine ganze Weile, das heißt ungefähr 50 Minuten, auf kleiner Flamme köcheln lassen.

Danach wird das Gemüse und das Fleisch aus der Brühe entnommen und die Brühe nochmals durch ein Sieb abgeseit.

Zu guter Letzt mit Salz und Pfeffer würzen. Fertig ist die selbstgemachte Fleischbrühe!

Salz und Pfeffer in die Fleischbrühe in der freien Natur

Einfache Aufbewahrung:

Die erkaltete Brühe in ausgeschwenkte Mineralwasserflaschen aus Plastik umfüllen, mit Glasflaschen könnten wir die Zuladung des Wohnmobils gefährden. Kleiner Tipp- Wir haben bei Ikea aber auch schöne Kunstoffflaschen mit Schraubverschluss gefunden, die man auch gut verwenden kann.

Alternative Methode zur Aufbewahrung ohne Plastik!

Alternativ kann man die kochende Brühe portionsweise in saubere Gläser mit Twistoff Deckel füllen und diese sofort verschließen. Der Vorteil ist, man kann die Brühe so auch außerhalb des Kühlschranks lagern. Diese alte Vorgehensweise zur Konservierung von Nahrungsmitteln ist leider in unserer Zeit in Vergessenheit geraten. Man erinnere sich an die „guten“ alten Zeiten, als die Oma im Keller noch die Gläser mit dem „Eingemachten“ vorrätig hatte. Im Gegensatz zu unseren Vorfahren haben wir nun den praktischen Twistoff Deckel und müssen uns nicht mehr mit Gummiringen und Klammern herumschlagen. Franz hat auch schon mit dieser alten Methode Marmelade, Obst und Tomaten eingemacht.

Unsere Arbeitsplätze:

Arbeiten am Laptop im Freien

Während ich versuche die Kreativität meines Mannes in Wort und Bild im Laptop zu vereinen….

Chaos in der Wohnmobilküche nach dem Kochen

…….kämpft Franz in der Küche gegen das Chaos, das bei soviel Kreativität einfach entstehen muss. Aber ich helfe aber meistens beim Abwasch – ich darf abtrocknen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.