Feldsalat- Dressing

Wenn man in der kalten Jahreszeit mit dem Wohnmobil auf Reisen ist, gibt es auf den Märkten wieder den leckeren Feldsalat – auf englisch: Lamb’s lettuce, spanisch: miramores, italienisch: miramores und auf französisch: mâche.

Im Volksmund hat der Feldsalat auch viele Namen wie
Ackersalat, Rebensalat, Rapunzel, Nüsschen, Nisselsalat, Schafmäulchen, Mausöhrchen, Vogerlsalat. Wir wollen Euch nun unser Lieblingsdressing für diesen Salat verraten.

Guten Feldsalat einkaufen- Tipp

Feldsalat, frisch vom Feld
Feldsalat Röschen

Feldsalat ist ein herrlich Wintersalat, der auf Grund seiner dunkelgrünen Farbe sehr lecker aussieht und auch kräftig im Geschmack ist. Beim Kauf solltet ihr darauf achten, dass die Blätter nicht zu groß sind und die „Röschen“ fest und klein sind. Außerdem sollte die Farbe eher dunkelgrün sein, generell kann man festhalten, dass Feldsalat am besten direkt vom Feld nach dem ersten Frost schmeckt. Der hellgrüne Feldsalat, den man in den Läden oft zu kaufen bekommt, ist meist Treibhaus Salat und ziemlich fade im Geschmack. Daher wieder unser Tipp- geht auf den Markt zum Bauern, da gibt es noch den „echten“ Feldsalat!

Feldsalat frisch auf dem Markt gekauft
Frischer Feldsalat auf dem Markt

Die richtige Beilage zum Feldsalat

Feldsalat schmeckt am besten zu geräuchertem Fleisch wie Parmaschinken, Entenbrust und gebratenem Speck. Auch geräucherter Fisch, wie Lachs oder besser noch geräucherte Forellenfilets, passen sehr gut zum Feldsalat.

Unterwegs auf der Reise mit unserem Wohnmobil, haben wir immer unser Salat Grunddressing( siehe Link) dabei. Dieses Basisdressing ist auch die Grundlage für die Zubereitung des Feldsalates.

Die Zutaten zum Feldsalatdressing:

  • Grunddressing( siehe Link)
  • Balsamico Essig
  • Dunkler Honig zum Beispiel Waldhonig
  • Knoblauch
  • gehackte Zwiebeln
  • eventuell etwas Walnussöl
  • eventuell gehackte Walnüsse
Knoblauch, Zwiebeln und Feldsalat, die wichtigsten Zutaten für einen leckeren Wintersalat
Zutaten

Den frischen Feldsalat zubereiten:

Die Salatschüssel vorab mit Knoblauch ausreiben. Dazu eine Knoblauchzehe schälen, quer halbieren und mit der Schnittfläche die Salatschüssel ausreiben, natürlich kann man den Knoblauch auch weglassen oder ganz reinpressen. Die gewünschte Menge vom Grunddressing in die Salatschüssel geben. Etwas Balsamico Essig, einen Teelöffel Honig, eine gehackte Zwiebel und je nach Wunsch etwas Walnussöl hinzufügen. Das Ganze gut verrühren!

Feldsalat richtig putzen

Die Wurzeln beim Feldsalat abschneiden und den Salat mindestens zwei mal gründlich waschen. Wenn ihr den Feldsalat länger im Kühlschrank aufbewahrt, werdet ihr merken, dass die Wurzeln länger werden und der Feldsalat verliert an Geschmack- er wächst also still vor sich hin 🙂

Tipp: Beim Waschen des Feldsalates die Brause in der Dusche benutzen, sofern ihr keine an der Küchenspüle im Wohnmobil habt. So kann man die Erde und den Sand, der zwischen den Röschen beim Feldsalat festsitzt, gut ausspülen. Eure Mitesser werden es euch danken, wenn es nicht zwischen den Zähnen knirscht!

Dann den gewaschenen Salat in der Salatschleuder trocknen. Da bei uns im Wohnmobil keine Salatschleuder Platz hat, nehmen wir dazu eine Plastiktüte. Den Salat in die Tüte geben und feste durch die Luft schleudern, bis sich das Wasser am Boden der Tüte sammelt.

Marktstand in Italien mit frischen Salaten und Gemüsen
Marktstand mit frischen Walnüssen

Den Feldsalat mit dem Dressing anrichten

Am Schluss den Feldsalat in die vorbereite Schüssel geben und mit dem Dressing vermischen. Da der Feldsalat einen kräftigen Eigengeschmack hat, nicht zu viel Dressing verwenden. Die Blätter sollten nur leicht benetzt sein und nicht im Salatdressing schwimmen. Für die klassische deutsche Variante nun noch etwas gebratenen Speck und geröstete Brotwürfel darüber geben. Sehr lecker schmecken auch gehackte Walnüsse dazu.

Wir wünschen euch einen guten Appetit!

Autor Franz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.